hlmSWA
Mobile Stauwarnanlagen



Mobile Stauwarnanlagen dienen der dynamischen, verkehrsabhängigen zeitnahen Warnung vor auftretenden Staus vor dem Bereich von Verkehrsbeeinträchtigungen, wie beispielsweise Baustellenverkehrsführungen mit Sperrreduzierungen oder eingeengten Fahrstreifen.

Die mobilen Stauwarnanlagen bestehen aus Messquerschnitten (MQ = Messsensor/Detektor) und Anzeigequerschnitten (AQ = mobile Wechselverkehrszeichen).

Mit Hilfe der Sensoren-Technik können die Informationen über die aktuelle Verkehrslage zeitnah mit modernster LED-Lichttechnik für eine bessere Aufmerksamkeit an die Verkehrsteilnehmer gegeben werden. Die Sensoren messen die aktuelle Geschwindigkeit im Bereich vor der Verkehrsbeeinträchtigung. Sind die Geschwindigkeiten gering und damit das Verkehrsaufkommen hoch, werden die Verkehrsteilnehmer über die Wechselverkehrszeichen über die Staugefahr bzw. den Stau informiert. Durch die frühzeitige Erkennung der Verkehrssituation kann das Risiko von Auffahrunfällen an den Stauenden verringert werden.

Abbildung Messquerschnitt (Detektor/Sensor, Höhe 4 - 10 m)

Abbildung Anzeigequerschnitt (Wechselverkehrszeichen)

Die Datenkommunikation der mobilen Stauwarnanlagen erfolgt über GPRS.

Die Ausführung der LED-Lichttechnik entspricht DIN EN 12966-1 für mobile Wechselverkehrszeichen. Die Kommunikation mit den Anzeige Modulen ist dank Bluetooth und einer Internetverbindung rund um die Uhr von jedem Ort aus verfügbar.

Unsere HL-Aufstellvorrichtungen bieten eine hohe Zuverlässigkeit und verfügen über einen Niveauausgleich, das den Einsatzort noch flexibler macht. Der Unterhaltungsservice wird dank der autarken Energieversorgung auf einen absoluten Minimumaufwand beschränkt.


Abbildung:
Verkehrsführung mit Spurreduzierung, Staubereich und Stauzone

Hinweis: AQ4 ist je nach Bedarf der besonderen Verkehrssituation optional einsetzbar



Varianten der Anzeige Module von mobilen Stauwarnanlagen

Detektor Modul (MQ)

Anzeige Modul (AQ)